Kommunales Handlungskonzept

 

Am 08.07.2019 hat der Rat der Stadt Oberhausen das „Kommunale Handlungskonzept gegen Rassismus und Rechtsextremismus für die Stadt Oberhausen“ einstimmig beschlossen.

Mit dem Handlungskonzept, das im Rahmen des Landesprogrammes „NRWeltoffen“ erstellt wurde, liegt eine wissenschaftlich fundierte Analyse des Ist-Zustandes zum Themengebiet in Oberhausen vor. Darüber hinaus enthält es Empfehlungen für viele Bereiche der Oberhausener Stadtgesellschaft. Die Stadt Oberhausen verpflichtet sich zu einer wirkungsvollen Präventionsarbeit und zu einer Unterstützung der Akteurinnen und Akteure, die sich für eine weltoffene, vielfältige und solidarische Stadtgesellschaft einsetzen.

Diskriminierung, Rassismus, Neonazismus sowie alle anderen Arten von Menschen- und Demokratiefeindlichkeit sind und bleiben inakzeptabel.

>> Download Handlungskonzept

Termine

zurzeit kein Eintrag

HOLOCAUST-GEDENKTAG FÜR SINTI UND ROMA

In der Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 wurden 2.897 Roma-Häftlinge in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau ermordet. Bei dem Versuch, sich dem zu widersetzen, wurden ebenfalls viele Roma getötet.
Am 2.8. gedenkt die Roma-Gemeinschaft auf der ganzen Welt aller Roma und Sinti, die während des Holocaust getötet wurden. Erstmals auch in Oberhausen hat das Roma-Integrationszentrum Oberhausen mit der Förderung durch "Demokratie leben" und der Unterstützung durch das Demokratiebüro und der Gedenkhalle eine informative und sehr würdige Gedenkveranstaltung durchgeführt.

Lesen Sie hier den Artikel über die Veranstaltung

7. Oberhausener Demokratiekonferenz

Das Demokratiebüro Oberhausen mit dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" und dem Landesprogramm "NRWeltoffen" lädt zur 7. Oberhausener Demokratiekonferenz am 27.9.2022 ein. Die Konferenz findet im Zentrum Altenberg statt. Nähere Informationen dazu bietet die Ankündigung.

Demokratiezeitung 2022

Druckfrisch eingetroffen ist die neue Ausgabe der Demokratie Zeitung Oberhausen. Auf 16 abwechslungsreich gefüllten Seiten werden Geschichten rund um Demokratie und Wahlen erzählt. Die Zeitung bietet einen gelungenen Mix aus hintergründigen und bürgernahen, leicht verständlichen Artikeln sowie einem eigens hergestellten Comic und ein Quiz mit Gewinnchance. Mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren wird die Zeitung aktuell an alle Haushalte in unserer Stadt verteilt.

Das Zeitungsprojekt wird finanziert durch das Landesprogramm „NRWeltoffen“.

Wer aus Versehen kein Exemplar im Briefkasten hatte, meldet sich bitte beim Demokratiebüro Oberhausen unter info@demokratiebeuero.de oder 0208 – 43 96 93 19. 

Zeitung online lesen

Kontakt

Stadt Oberhausen - Gedenkhalle
Koordinierungsstelle NRWeltoffen Oberhausen
André Wilger

Telefon: 0208 - 43 96 93 19
Email: info@demokratiebuero.de

 

Hinweis

2 + 3 =