Herzlich Willkommen auf dem Angebotsportal des Demokratiebüros Oberhausen

Das Portal soll Sie dabei unterstützen, passende Angebote in den Bereichen „Prävention und Intervention gegen Neonazismus oder Rassismus“ sowie „Stärkung von demokratischer Grundeinstellung und einer vielfältigen und toleranten Stadtgesellschaft“ zu finden.

Auf der Rechercheseite können Sie bequem und mit wenig Aufwand ein passendes Themengebiet aussuchen, eine gewünschte Methode auswählen und ihre Zielgruppe angeben. Anschließend erhalten Sie eine Auswahl an Angeboten, die zu Ihren Kriterien passen.

Unter dem Menüpunkt „Förderung“ finden Sie Hinweise zu einer möglichen finanziellen Unterstützung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!.

Kein Platz für Rassismus

Diese Aktion fällt sofort ins Auge, denn etwas ist anders an dieser Sitzbank. Auf Anregung der AWO Oberhausen sind Bänke im Stadtbild aufgestellt worden, bei denen ein Platz frei bleibt. Denn die Bank setzt ein deutliches Zeichen gegen Rassismus. Hier zu sehen: Werner Nakot, Bürgermeister der Stadt Oberhausen.

Offener Brief

Liebe Oberhausener:innen! Der Runde Tisch gegen Rechts Oberhausen bittet um Ihre Unterschrift, wenn Sie sich in den folgenden Aussagen wiederfinden: 

Seit einigen Wochen gibt es leider auch in Oberhausen „Spaziergänge“, bei denen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert wird. Natürlich hat jede/r seine eigene Sicht zur Impfung. Maßgeblich beeinflusst wird dieser Protest jedoch von Verschwörungstheoretiker:innen, Querdenkenden, Reichsbürger:innen und Neonazis. Diese werben ganz offen und unwidersprochen in sozialen Medien für Gewalt, rufen zum Sturz einer angeblichen Diktatur auf und verbreiten antisemitische Verschwörungsmythen.

Derartige Parolen verdienen den deutlichen Widerspruch der Oberhausener Gesellschaft!  Hass und Gewalt lehnen wir entschieden ab. Aus diesem Grund haben wir diesen Offenen Brief formuliert, den schon 60 Institutionen und Privatpersonen unterzeichnet haben. Sie wollen ebenfalls unterzeichen?

weiterlesen

27. Januar 2022 – Holocaust-Gedenktag

Jährlich findet am 27. Januar der Internationale Holocaust-Gedenktag statt. Es ist der Tag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz. In Oberhausen ist es eine Tradition, dass die von der Gedenkhalle organisierte Veranstaltung jeweils an einer anderen Schule stattfindet. In diesem Jahr findet die Gedenkveranstaltung um 11 Uhr im Elsa-Brändström-Gymnasium (Christian-Steger-Straße 11) statt.
Wir bitten, zu berücksichtigen, dass die Veranstaltung nur unter den dann gültigen Corona-Schutz-Regeln stattfinden kann. Es kann also auch sein, dass sie unter Ausschluss von Publikum durchgeführt werden muss. Nähere Informationen hierzu können Sie bei der Gedenkhalle Oberhausen erfahren. www.gedenkhalle-oberhausen.de/termine

Kontakt

Stadt Oberhausen - Gedenkhalle
Koordinierungsstelle NRWeltoffen Oberhausen
André Wilger

Telefon: 0208 8500070-89
Email: info@demokratiebuero.de

 

Hinweis