Qualtitätskriterien

Die Landschaft an Anbietern und Angeboten im Bereich der Demokratieförderung sowie der Maßnahmen gegen Rassismus, Rechtsextremismus und anderer Formen der Menschenverachtung ist so vielfältig und lebendig wie die Gesellschaft, in der wir leben möchten.

Trotz aller Vielfältigkeit ist es uns ein Anliegen, auf dieser Homepage Mindeststandards für die von uns in die Datenbank aufgenommenen Angebote ebenso zu berücksichtigen wie für die Anbieter, die wir in unseren Datenbestand aufnehmen.

Wir orientieren uns dabei an Empfehlungen, die bundesweit im Bereich der Weiterbildung zum Standard gehören. Der Beirat des Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V. hat im Jahr 2018 ein Qualitätsmanagement-Modell verabschiedet. Anbieter, die nach diesem Modell zertifiziert sind, erfüllen einen hohen Standard.

Bei allen weiteren Anbietern und Angeboten orientieren wir uns an folgenden Kriterien:

  • Es ist nachweislich eine ausreichende theoretische Basis vorhanden
  • Es gibt klare Zielerklärungen und nachvollziehbare Zielgruppenorientierungen
  • Der Anbieter / die Anbieterin verfolgt einen systematischen Ansatz
  • Es werden geeignete fachlich fundierte Methoden eingesetzt
  • Der Anbieter garantiert den Einsatz von fachlich fundierten und trainierten Mitarbeiter*innen. Die Mitarbeitenden sind bereit, sich Aus- und Weiterzubilden und sind offen gegenüber Beratungen und Supervisionen
  • Der Anbieter sichert eine fachliche Evaluation der Angebote zu

Termine

Zurzeit kein Eintrag.

2. Ausgabe der Demokratie-Zeitung für Oberhausen

Druckfrisch eingetroffen ist die neue Ausgabe der Demokratie Zeitung. Auf 16 Seiten bringt das Redaktionsteam abwechslungsreiche Lektüre zu Papier. Die Zeitung macht Appetit auf Werte wie Toleranz, Offenheit, solidarisches Verhalten und gesellschaftlicher Zusammenhalt - die Grundpfeiler unserer Demokratie.

Download Demokratie-Zeitung

100 Jahre Sophie Scholl

Am 9. Mai 2021 ist der 100. Geburtstag von Sophie Scholl. Die Aktivistin der Jugendgruppe „Weiße Rose“ hat gegen die Nationalsozialisten Flugblätter verteilt. Sophie Scholl und ihr Bruder Hans haben den Tod auf sich genommen um andere Mitglieder der Weißen Rose zu schützen. Sie waren gegen Krieg und Militarismus. Der Nazi-Richter Freisler hat Beide zum Tode verurteilt. Am 22. Februar 1943 ist Sophie Scholl, ihr Bruder und ein weiterer Aktivist hingerichtet worden.

Der Künstler Nils Oskamp hat zu ihrem Gedenken eine „Street-Art-Aktion“ initiiert.
Link zum Video

Rechte Gewalt in NRW bleibt trotz Pandemie auf hohem Niveau

Im vergangenen Jahr wurden in Nordrhein-Westfalen (NRW) 198 rechte Gewalttaten gegen mindestens 267 direkt betroffene Menschen verübt, darunter auch Kinder und Jugendliche. Dies ist das Ergebnis der Jahresstatistik 2020 von Opferberatung Rheinland (OBR) und BackUp, den beiden Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer, antisemitischer und anderer menschenfeindlich motivierter (kurz: rechter) Gewalt in NRW.

weiterlesen

Kontakt

Stadt Oberhausen - Gedenkhalle
Koordinierungsstelle NRWeltoffen Oberhausen
André Wilger

Telefon: 0208 8500070-89
Email: info@demokratiebuero.de

 

Hinweis

12 + 12 =